Vier JRE Mitglieder neu besternt

01.03.2019

So viele Sterne wie in diesem Jahr gab’s für die Jeunes Retaurateurs (JRE), noch nie. Insgesamt erhielten die jungen Spitzenköche 53 Sterne - 47 Betriebe wurden ausgezeichnet, 6 davon mit zwei Sternen. Neu im Kreis der Zweisterner ist Tobias Bätz (Alexander Herrmann by Tobias Bätz, Wirsberg). Die beiden neuen JRE-Mitglieder Andreas Widmann (Ursprung – Das Restaurant, Königsbronn-Zang) und Valentin Rottner (Gasthaus Rottner, Nürnberg) erhielten erstmals die begehrte Auszeichnung. Zurück im Kreis der Sterneköche ist Maximilian Lorenz, der für sein 2018 neu eröffnetes Restaurant „maximilian lorenz“, Köln, wieder einen Stern erhielt.

„Regionale Weltklasse in der Küche zu produzieren ist das gemeinsame Ziel der Jeunes Restaurateurs. Die Auszeichnungen des Guide Michelin zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich JRE-Präsident Alexander Huber über den Sterneregen. Die Vereinigung prägt die dynamische Entwicklung der deutschen Spitzengastronomie seit Jahren mit. Nachhaltigkeit und Regionalität wurden von den Mitgliedern der Jeunes Restaurateurs schon gelebt, bevor daraus ein allgemeiner Trend wurde. Vorreiter ist die Vereinigung auch mit dem JRE-Genussnetz, einer Kooperation mit ausgewählten Erzeugern und Lieferanten nachhaltiger Lebensmittel aus der Region. Trotzdem gibt sich Huber kritisch: „Wie alle anderen Spitzenköche freuen auch wir uns über die Vielzahl der Auszeichnungen. Allerdings sehen wir auch die mangelnde öffentliche Wertschätzung der Spitzengastronomie in Deutschland. Daran müssen wir in Zukunft etwas ändern“. 

Tobias Bätz erhielt seinen zweiten Stern.  

Valentin Rottner und Andreas Widmann wurden zum ersten Mal mit einem Stern ausgezeichnet.  

Maximilian Lorenz ist zurück im Kreis der Sterneköche. 
Deel dit bericht